Das Wichtigste in KĂĽrze

  • Eine Treppenraupe ist ein mobiles Zusatzgerät fĂĽr Ihren Rollstuhl, das es Ihnen ermöglicht, Treppen zu bewältigen ohne den Rollstuhl zu verlassen.
  • Es wird zwischen Selbstfahrer-Treppenraupen und fremdbedienten Treppenraupen unterschieden.
  • Treppenraupen können mĂĽssen nicht zwingend gekauft werden, sondern werden auf ärztliche Verordnung von der Krankenkasse zur VerfĂĽgung gestellt.

Die Treppenraupe als Alternative

luxury-real-estate-1689964_640-by-palmettophoto1-pixabay-com

Mit Lichtgeschwindigkeit ins nächste Stockwerk

Treppenraupen können entweder selbst gefahren werden oder mit Hilfe einer Begleitperson. In beiden Fällen wird der Rollstuhl auf die Treppenraupe eingehakt, so dass der Rollstuhlfahrer mit dem Rücken zur Treppe gerichtet ist.

Die Bänder sind aus Gummi mit noppenähnlichen Riffelungen, so dass ein Wegrutschen verhindert wird. Über einen Akku wird der Antrieb elektrisch angeschoben. Die magnetische Bremse und ein selbsthemmendes Schneckengetriebe sorgen für maximale Sicherheit.

Treppenraupen können inklusive Rollstuhlgewicht bis zu 200kg Gewicht transportieren.

Mehr Selbstständigkeit mit wenig Aufwand

Treppenraupen für Rollstuhlfahrer jeglicher Art (Aktiv-Rollstühle, Standard- oder Kinderrollstühle) sind auf allen Treppenmaterialien einsetzbar und benötigen lediglich eine Treppenbreite von mindestens 70 cm. Zwar sind sie nicht bei Wendeltreppen einsetzbar, können aber jede andere geradläufige Treppe auch mit Zwischen- und Wendeposten bewältigen.

Kinderleichte Bedienung

Durch einen Kippschalter führt die Bedienperson die Treppenraupe während der Fahrt. Modelle, wie beispielsweise die Treppenraupe Jolly von TGR oder die Treppenraupe TK100, lassen sich schnell an jeden Rollstuhl adaptieren und können mit geringem Kraftaufwand von einer Begleitperson bedient werden.

Nutzen Sie den RocketLift Konfigurator, um genau zu bestimmen, welchen Treppenlift Sie brauchen und ob eine Treppenraupe das Richtige für Sie wäre!

Zum Treppenlift-Konfigurator!

 

Greifen Sie nach den Sternen!

Preislich müssen Sie für eine Treppenraupe etwa 4.000 bis 10.000 Euro für die Anschaffung einplanen. Krankenversicherungen erstatten aber in einigen Fällen zur Gänze oder zumindest teilweise die Kosten. Für einen begrenzten Zeitraum verordnete Treppenraupen werden manchmal auch von den Krankenkassen zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie etwas Geld sparen möchten, lohnt es sich, eine gebrauchte Treppenraupe ab etwa 800 Euro zu kaufen oder für rund 15 bis 20 Euro pro Tag zu mieten.

RocketLift zeigt Ihnen worauf es beim richtigen Treppenlift ankommt!

Sie ĂĽberlegen sich eine Treppenraupe oder einen Treppenlift zu kaufen? Dann sind wir der richtige Ansprechpartner fĂĽr Ihren Start in Richtung maximaler Mobilität – auch ĂĽber Stockwerke hinweg.

Diese Vorteile erwarten Sie mit einer Treppenraupe:

  • Mehr Unabhängigkeit – Rollstuhlfahrer können unabhängig von einer Begleitperson Treppen bewältigen
  • Inne- und AuĂźenbereich einsetzbar  – Treppenraupen können an verschiedenen Treppen eingesetzt werden.
  • Leichtes Anbringen – RollstĂĽhle lassen sich leicht und schnell an der Treppenraupe adaptieren.
  • Einsatz selbst bei Stromausfall –  der Akku ermöglicht es Ihnen sich selbst bei Stromausfall oder Notfällen selbstständig fortzubewegen.
  • Höchste Sicherheit – elektromagnetische Bremsen und selbsthemmendes Getriebe gewährleisten ein sicheres Treppensteigen.
  • Transport von allen Rollstuhlarten

Haben Sie es satt, ständig in Ihrer Mobilität eingeschränkt zu sein? Dann vertrauen Sie uns und lassen Sie sich für Ihren Treppenlift-Kauf von RocketLift beraten!

Hier geht's zur RocketLift Kaufberatung!
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]